Ganglion Vortrag Kurzinformationen
Drogenprophylaxe in der Schule
Drogensucht ist eine Jugendkrankheit, deshalb sollte man der Jugend besonders Sorge tragen, damit sie diese Krankheit möglichst nicht entwickelt. Nur den Konsum der Drogen zu verbieten genügt offensichtlich nicht. Auch die Abschreckung mit Strafe reicht nicht aus. Was lässt sich also tun von der Seite der Schule und Lehrer? Der Jugendliche konsumiert Drogen aus zwei verschiedenen Gründen 1. Abenteuerlust und Neugierde 2. Falsche Problembewältigungsstrategie bei Stress und Überforderung Primärprophylaxe an der Schule 1. Klare Haltung des Lehrers über die Schädlichkeit und Unnützheit der Drogen, ohne moralisierend oder missionarisch zu wirken. Haltung muss vorhanden sein, darf nicht erst gebildet werden in der Schule. 2. Angebot von Erlebnispädagogik zur Vorbeugung der Langeweile und des Drogenkonsums aus Neugierde. Interessante Sachen sollten nicht erst unternommen werden, wenn sich die Krankheit schon entwickelt hat (Bsp. Trekking für Drogensüchtige, Segeln für Drogensüchtige). 3. Reduktion des Schulstresses durch individuell abgestufte Leistungsanforderungen.
06.04.199901:00